Folgen 1 - 23

   
 


 

 

Startseite

Wichtig

Home

Gästebuch 521

Gästebuch

Forum

Chat

Kontakt

Gästebuch 634

Kontakt 162

Landkarte

Verantwortliche der Homepage

Impressum

 


     
 

"

Folgen 1 - 23

1. Die Heimkehr (Pilotfilm, 22.10.1985)

Professor Klaus Brinkmann, ein erfolgreicher Chirurg, wird in seinem Geburtsort Chefarzt der Schwarzwaldklinik. Von seiner langjährigen Freundin, der Anästhesistin Elena Bach, hat er sich getrennt. Mit seiner alten Haushälterin Käti zieht Brinkmann in sein Geburtshaus, in dem bisher nur sein Sohn Udo wohnt, der ebenfalls als Arzt in der Schwarzwaldklinik arbeitet. Udo hat zu seinem Vater ein gespanntes Verhältnis. Er reagiert eifersüchtig, als sein Vater sich mit der Krankenschwester Christa gut versteht, die ebenfalls in der Klinik arbeitet und an der Udo auch interessiert ist. Friedhelm Hensle, der gern riskant fährt und es auch mit der Promillegrenze nicht so genau nimmt, prallt schuldhaft auf den Wagen eines Ehepaares. Alle drei werden in die Schwarzwaldklinik eingeliefert. Der schwer verletzte Ehemann stirbt; Hensle kommt mit einem Beinbruch davon. Hensle fühlt sich in der Klinik nicht mehr wohl, als er merkt, dass Brinkmann in ihm den rücksichtslosen Fahrer erkennt, der ihn fast in einen Unfall verwickelt hätte. Angelika Großmann, Hensles Verlobte, Tochter eines einflussreichen Fabrikanten, beschwert sich bei Prof. Brinkmann über die schlechte Behandlung ihres Verlobten und sorgt für dessen Verlegung in ein anderes Krankenhaus. Familie Großmann ist dem Professor nicht wohlgesonnen, da Herr Großmann seinen Schwager, Oberarzt Schäfer, gern als Chefarzt der Schwarzwaldklinik gesehen hätte. Ulrike, die jüngsten Tochter Großmanns, erkrankt lebensgefährlich. Es gelingt Prof. Brinkmann, ihr Leben zu retten. Aber auch das ändert nichts an der Einstellung der Großmanns.



 


2. Hilfe für einen Mörder (23.10.1985)

Der Strafgefangene Max Ocker, der wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, wird aus der Vollzugsanstalt in die Schwarzwaldklinik gebracht. Ein Magengeschwür im akuten Stadium soll behandelt werden. Gleichzeitig wird auch Anton Lug von der Bergwacht eingeliefert, der sich bei einem Rettungseinsatz schwere Verletzungen zugezogen hat. Aus medizinischen Gründen operiert Professor Brinkmann Ocker zuerst. Während dieser Zeit verschlimmert sich der Zustand Anton Lugs plötzlich, ohne dass es vorherzusehen gewesen wäre. Udo Brinkmann und Dr. Rens können Lug auf der Intensivstation retten. Reporter Ivo Schultze ist ebenfalls Patient in der Schwarzwaldklinik. Er wittert eine Story. Aufgrund seiner Hinweise werden in der Zeitung unter dem Titel „Mörder wichtiger als Lebensretter“ schwere Beschuldigungen gegen Professor Brinkmann erhoben. Als dadurch die wahre Identität Ockers bekannt wird, entsteht unter den Patienten der Klinik Unruhe. Auch die Ärztekammer fordert eine Stellungnahme von Professor Brinkmann.

 

3. Der Weltreisende (26.10.1985)

„Weltreisender“ Arthur Wilkens, eine Mischung aus Landstreicher und fahrendem Gesellen, wird mit einem Knöchelbruch in die Schwarzwaldklinik eingeliefert. Da für den „Nicht-Sesshaften“ kein Sozialamt zuständig ist, legt Professor Brinkmann das Geld für die Krankenhauskosten vor. Wilkens soll dafür bei ihm im Garten arbeiten. Aber Arthur hält nicht lange durch. Als ihn wieder einmal das Fernweh packt, helfen ihm seine guten Vorsätze nicht. Der 80-jährige Alois Bischle, ein Zimmergenosse von Arthur Wilkens, wird auf Betreiben seines Sohnes in eine moderne Großklinik nach Frankfurt verlegt. Dort soll er angeblich schneller geheilt werden. Doch Alois Bischle lässt nicht über sich verfügen: Bei Nacht und Nebel, nur mit Schlafanzug und Mantel bekleidet, macht er sich auf eine mühsame und gefährliche Reise.

 

4. Sterbehilfe (27.10.1985)

Landarzt Dr. Marker wird zum alten Lutz gerufen, der bereits seit einiger Zeit todkrank ist und sich nun mit Schlaftabletten vergiftet hat. Dr. Marker hält gewissermaßen Sterbewache bei ihm und unterlässt die ärztliche Hilfe. Lutzs Sohn Michael bringt deshalb den Arzt nach dem Tode seines Vaters vor Gericht. Noch vor der Gerichtsverhandlung, zu der Professor Brinkmann als Sachverständiger geladen ist, rettet die Anästhesistin Elena Bach ein altes Ehepaar, das wegen unerträglicher Schmerzen nicht mehr leben wollte. Die Ärztin muss sich schwere Vorwürfe von den alten Leuten anhören, die nicht sterben durften. Professor Brinkmann, der seinen Studienfreund Marker anfänglich hart kritisierte, wird durch diesen Vorfall nachdenklich. Sein Auftritt als Sachverständiger vor Gericht wird über Markers künftiges Leben entscheiden.

 

5. Die Entführung (03.11.1985)

In der Nähe der Schwarzwaldklinik überfallen Heinz, Willi und Mattes eine Bank. Heinz wird auf der Flucht von der Polizei angeschossen. Die Gangster verstecken sich zunächst in einer einsamen Hütte am Waldrand. Da ihr bisheriges Fluchtauto bekannt sein könnte, „besorgt“ Mattes ein neues Fahrzeug. Heinz ist so schwer verletzt, dass er einen Arzt braucht. Professor Brinkmann wird von Willi und Mattes gekidnappt, damit er Heinz versorgt. Brinkmann besteht auf einer Operation unter Vollnarkose in der Klinik. Während Mattes und der verletzte Heinz mit in die Klinik fahren, muss Käti als Geisel von Willi im Haus Brinkmann zurückbleiben. Mit Hilfe von Elena Bach entfernt Professor Brinkmann die Kugel aus dem Oberarm  von Heinz. Aber nach der Operation zwingen die Gangster Brinkmann, in ihr Auto zu steigen. Sie erhoffen sich trotz des frisch Operierten die mögliche Flucht.

 

6. Die Wunderquelle (09.11.1985)

Eine Wunderquelle ist die Attraktion von Finzigen, seit dem durch die Presse bekannt wurde, dass der ehemalige Patient der Schwarzwaldklinik, Bruno Latschy, durch ihr Wasser wieder richtig sehen kann. In langen Schlangen stehen Besucher Tag und Nacht an, um für nur fünf Mark einen Liter des wundersamen Trinkwassers zu kaufen. Professor Brinkmann lässt das angebliche Wunderwasser untersuchen. Im Labor wird festgestellt, dass es von schlechter Qualität als normales Leitungswasser ist und Kolibakterien enthält. Dazu äußert sich Brinkmann auch in einem Interview. Darüber ist Finzingens Bürgermeister Schachner sehr erbost und wirft dem Professor vor, dass er den gerade aufgrund der Wunderquelle aufblühenden Fremdenverkehr im Ort verhindern wolle. Während einer Routineoperation bricht Assistenzarzt Rens plötzlich zusammen. Professor Brinkmanns Diagnose „Blinddarmentzündung“ nimmt Rens mit Schrecken auf und versucht, seine Bauchschmerzen herunter zu spielen. Denn auch ein Arzt kann Angst vor einer Operation haben. Rens jedenfalls versucht einfach wegzulaufen.

 

7. Die Schulfrage (17.11.1985)

Professor Brinkmann, der an einem Ärztekongress teilnimmt, und Schwester Christa, die Urlaub macht, treffen sich auf Sylt. Währenddessen erleidet Elena Bach bei einem schweren Autounfall lebensgefährliche Verletzungen und liegt auf der Intensivstation der Schwarzwaldklinik. Die Vertretung Professor Brinkmanns, Professor Brösinger aus Villingen, kann nicht kommen. Udo versucht vergeblich, seinen Vater auf Sylt zu erreichen. Erst über Christas Urlaubsadresse kann er seinen Vater ausfindig machen. Dieser fliegt sofort nach Hause, besorgt um seine langjährige Freundin, mit der ihn jetzt nur noch die Erinnerung an vergangene schöne Jahre verbindet.

 

8. Der Dieb (23.11.1985)

Erna und Erwin Mattke finden ihre Mieterin Frieda Baskow leblos in ihrer Wohnung. Der Notarztwagen der Schwarzwaldklinik trifft ein; zur Besatzung gehört auch der Wehdienstverweigerer Mischa, der sich um die ehemalige Patientin der Klinik auch privat gekümmert hat. Nachdem Frau Baskow sich bereits im Notarztwagen befindet, läuft Mischa noch einmal in ihre Wohnung zurück, um den Wachbeutel zu holen. Dieses beobachtet Frau Schneider, Frau Baskows jüngere Schwester. Frau Schneider, ein berechnender Typ, ist nur an dem Erbe ihrer Schwester interessiert. Sie vermisst in deren Wohnung 450 Mark aus einer Rentennachzahlung. Sie verdächtigt sofort Mischa, denn dieser etwas unkonventionell wirkende Typ ist ihr sowieso suspekt. Außerdem war er auch als letzter in der Wohnung. Sie erstattet Anzeige, und Mischa wird vor aller Augen in der Schwarzwaldklinik von der Polizei abgeholt. Bei der Durchsuchung von Mischas Wohnung findet die Polizei einen neuen Fernseher, der genau 450 Mark gekostet hat. Jetzt muss er mit einer Anzeige wegen Diebstahls und Unterschlagung rechnen.

 

9. Der Kunstfehler (01.12.1985)

Bodo Buderius kommt von Schmerzen gepeinigt in die Schwarzwaldklinik. Wie sich bald herausstellt, bleibt sein linker Daumen für immer steif. Bodo ist ein begabter Pianist und steht am Anfang einer vielversprechenden Karriere. Durch eine falsche ärztliche Behandlung wird er seinen Beruf nicht mehr ausüben können. Dr. Uwe Barthels, dem behandelnden Arzt, ist wohl ein Fehler unterlaufen. Er gilt zwar als fähiger Mediziner und war ein Musterschüler seines Doktorvaters Professor Brinkmann, aber für Brinkmann steht fest, dass Barthels trotz verständlichen Begleitumständen einen Fehler begangen hat. Ein Prozess, zu dem Professor Brinkmann als Zeuge geladen ist, soll die Schuldfrage klären und Bodos Entschädigung feststellen. Brinkmann möchte beiden helfen: Bodo und Uwe Barthels. Mit einem Besuch auf dem Weingut bei Gustav Barthels, Uwes Vater, der ein alter Freund Brinkmanns ist, versucht er auf listige Weise zu einem Kompromiss zu kommen.

 

10. Die Mutprobe (07.12.1985)

Bertram, Hannes und Gundi, alle 17 Jahre alt, unternehmen eine Fahrradtour. Gundi will keinen der beiden Jungen zum Freund haben, doch diese versuchen, sich gegenseitig in Mutproben auszustechen, um Gundi zu imponieren. Bei der Erkundung einer Höhle bleibt Bertram mit dem Fuß in einer Felsspalte stecken. Der Knöchel ist gebrochen und schwillt an, Bertram kann sich nicht mehr befreien. Während Gundi am Unfallort bleibt, holt Hannes Hilfe. Bertrams Eltern werden informiert, und es stellt sich heraus, dass Dr. Schäfer aus der Schwarzwaldklinik der Vater des Verunglückten ist. Er fährt sofort mit seiner Frau zum Unfallort. Obwohl sich sein Rheuma immer stärker bemerkbar macht, versucht er, seinen Sohn zu retten.

 

11. Vaterschaft (15.12.1985)

Die Abiturientin Franziska wird mit leichten Verletzungen in die Schwarzwaldklinik eingeliefert. Sie steht kurz vor der Entbindung. Stefan, den Vater ihres Kindes, will sie auf keinen Fall heiraten. Franziskas Mutter hat kaum Verständnis für die unkonventionellen Vorstellungen ihrer Tochter und unterstützt Stefan. Auf den ersten Blick ist Franziska Mischa sehr zugetan. Mischas Zivildienst in der Klinik wird bald zu Ende sein, dann möchte er die Stadt verlassen und sein Studium wieder aufnehmen. So bietet er Franziska, die sich wegen ihrer Schwangerschaft mit ihrer Familie zerstritten hat und nach dem Bruch mit Stefan auch nicht bei ihm einziehen will, an, nach der Entlassung aus dem Krankenhaus seine Wohnung zu übernehmen. Ein Angebot, das plötzlich völlig veränderte Verhältnisse schafft.

 

12. Die falsche Diagnose (21.12.1985)

Landarzt Dr. Marker attestiert bei dem Schüler Imo Lindemann Verdacht auf Blinddarmentzündung. Zwecks einer genaueren Anamnese untersuchen daraufhin Professor Brinkmann und Sohn Udo den Jungen. Ihre Diagnose: Der Patient ist kerngesund. Urplötzlich verschlechtert sich Imos Zustand: In der Klinik von Eibenkirchenhausen wird ihm in einer riskanten Operation angesichts eines Blinddarmdurchbruches das Leben gerettet. Chefarzt Runge macht Professor Brinkmann heftige Vorwürfe wegen seiner Fehldiagnose. Der Fall beschäftigt Brinkmann sehr. Wie konnte ihm nur so etwas passieren? Der Fall Lindemann überschattet alle glücklichen Ereignisse, die bei Prof. Brinkmann bevorstehen, bis auch dieser Fall eine überraschende Aufklärung findet.


 

13. Der Versager (Langfolge, 02.01.1986)

Nach einem schweren Unfall bei Filmaufnahmen wird der Stuntman Harry Poser in die „Schwarzwaldklinik“ eingeliefert. Der Stuntman findet Verständnis und Liebe bei Krankenschwester Elke. Professor Brinkmann macht sich nicht nur um den Verletzten, dem bleibende Schäden drohen, Sorgen, sondern auch um seinen Assistenzarzt Werner Sager, der seiner Aufgaben in der Klinik nicht gewachsen zu sein scheint. Dr. Sager unterläuft bei der Diagnose und Behandlung eines Kindes ein grober Fehler. Professor Brinkmann und Dr. Schäfer können in letzter Minute Schlimmes verhindern. In Brinkmanns Privatleben tut sich einiges: Christa, seine junge Frau, wird Ärztin in der Schwarzwaldklinik, Sohn Udo kümmert sich während der Abwesenheit seiner Frau Katarina, Anästhesistin in der Schwarzwaldklinik, um deren sechsjährige Tochter Angie und macht die Bekanntschaft der attraktiven Ursula Ronn.

 

14. Die fromme Lüge (04.01.1986)

Professor Brinkmann erfährt von seinem Assistenzarzt Dr. Sager die Gründe für dessen ärztliches Versagen: Werner hatte nur auf Wunsch des Vaters Medizin studiert, um die Familientradition fortzusetzen. Als Brinkmann Sagers Vater über seinen unbegabten Sohn informieren will, stirbt der alte Mann, ohne die Wahrheit erfahren zu haben. Katarina ist aus New York zurückgekehrt. Tochter Angie hat sich unterdessen mit einem Zirkuslöwen angefreundet, der unerwartet im Brinkmannschen Garten auftaucht und für große Aufregung sorgt.

 

15. Der Mann mit dem Koffer (05.01.1986)

Dr. Basler kann den skurrilen Sebastian Storch überreden, sich wegen eines Leistenbruchs in die Schwarzwaldklinik zu begeben. Storch, der noch nie in einem Krankenhaus lag, trennt sich auf keinen Fall von dem Koffer mit seinem Bargeld. Udo Brinkmann trifft Ursula Ronn wieder. Ein nächtliches Gespräch mit seinem Vater bringt ihn zur Vernunft.

 

16. Der Wert des Lebens (12.01.1986)

Annethilde Metzner bezweifelt, dass es sinnvoll ist, das Leben ihres alten Schwiegervaters Friedrich nach ein paar Jahren mit einer kostspieligen medizinischen Apparatur zu verlängern. Als dieselbe ihren Mann Alwin vor dem Tod bewahrt, sieht sie reumütig ein, dass der Wert des Lebens über finanziellen Kalkulationen steht. Haushälterin Käti trägt sich mit dem Gedanken, zu Konstantin Taubricht ins Seniorenheim zu ziehen.

 

17. Hochzeitstag (18.01.1986)

Wiebke Busch ist mit Holger Boldt, dem Sohn eines Rennstallbesitzers, eng befreundet. Bei einem gemeinsamen Ausritt scheut Wiebkes Pferd und wirft sie ab. Sie trägt eine schwere Gehirnerschütterung davon und bleibt tagelang bewusstlos. An ihrem Bett wacht ihr Ex-Freund Robert Lösch, der sie immer noch liebt, und Holger Boldt lässt sich im Krankenhaus nicht sehen. Ex-Kammerpräsident Konstantin Taubricht entpuppt sich als Pedant, trotzdem will Käti zu ihm ins Seniorenheim ziehen. Professor Brinkmann und Christa suchen eine Haushälterin: Caroline Pilgrim, ein aufgedonnertes Dummchen, lehnt die Stelle ebenso ab wie Frau Esch, die einmal das Personal eines Freiherrn kommandierte und sich zu schade ist; schließlich sagt Carsta Michaelis zu.

 

18. Das Findelkind (26.01.1986)

Vor dem Klinikeingang wird ein Neugeborenes gefunden. Frau Kolb, die eine Totgeburt hatte, kümmert sich um das Kind und will es schließlich adoptieren. Käti zieht „auf Probe“ zu Ex-Kammerpräsident Taubricht. Noch am selben Tag trifft sie wieder bei den Brinkmanns ein, denn sie will sich von so einem „verknöcherten Holzklotz“ nicht unterdrücken lassen. Wiebke Busch entscheidet sich endgültig für ihren Ex-Freund Robert Lösch, der sich während ihrer Krankheit sehr intensiv um sie gekümmert hat.

 

19. Gewalt im Spiel (01.02.1986)

Die junge Astrid Funkel wird in der Klinik eingeliefert. Sie ist von zwei Männern überfallen und vergewaltigt worden. Im Verhör mit der Polizei verschweigt sie die Namen der beiden Täter, die sie erkannt hat. Mit Hilfe ihres Bruders will sie sich selber an den Tätern rächen. Nach ihrer Entlassung lauern die Geschwister den beiden auf.

 

20. Prost, Herr Professor! (09.02.1986)

Professor Brinkmann wird Ehrenbürger der Stadt. Während der feierlichen Veranstaltung lässt ihn der sterbende Josef Lambert an sein Krankenbett rufen. Das Rheuma zwingt Dr. Schäfer, nicht mehr zu praktizieren. Als er seine Kündigung einreicht, schlägt ihm Brinkmann einen Posten als Dozent vor. Durch ein Fernglas beobachtet Käti Konstantin Taubricht, der jeden Tag auf „ihrer“ Bank auf sie wartet. Als sich Käti eines Tages doch wieder entschließt, zu ihrem gemeinsamen Treffpunkt zu gehen, ist es zu spät: Taubricht ist in die „Schwarzwaldklinik“ eingeliefert worden.

 

21. Steinschlag (30.09.1987)

Der zwölfjährige Willi wird von Konrad Pesch, dem Liebhaber seiner Mutter Gertrud, brutal verprügelt. Sein Lehrer schickt Willi zur Behandlung in die Schwarzwaldklinik. Als auch seine Mutter stationär behandelt werden muss, schaltet Prof. Brinkmann die Polizei ein. Da fällt Pesch erneut über den Jungen her. Doch diesmal wehrt sich Willi. – Überraschend stirbt Käti.


 

 22. Ein Kind, ein Kind, ein Kind (15.02.1986)

Dr. Basler und Mischa demonstrieren mit anderen Umweltschützern auf dem Werksgelände der Großmann AG gegen das Waldsterben. Bei einem Handgemenge mit dem Werkschutz stürzt Basler vom Dach, und der Werkschutzbeamte Kritz wird durch eine Schlägerei am Kopf verletzt. Beide landen in der Schwarzwaldklinik. Dort wird Abschied gefeiert. Katarina hat eine Berufung als Chefanästhesistin nach Hamburg erhalten, und Dr. Schäfer wird Dozent an der Medizinischen Hochschule in Hannover. – Prof. Brinkmann erfährt von seiner Frau, dass sie schwanger ist.



 

 

23. Der Infarkt (23.02.1986)
Vanessa Bodenstedt lässt sich von ihrem Chauffeur in einer Luxuslimousine in die Schwarzwaldklinik bringen. Anhand der Unmengen Gepäck scheint sie die Klinik mit dem Parkhotel zu verwechseln. Für Professor Brinkmann und seine Mitarbeiter entwickelt sich Vanessa Bodenstedt schon bald zu einem Alptraum. – Prof. Brinkmann erleidet einen Herzanfall.

 


 





Recherchiert und zusammengefasst von: Simone Rein

Eingestellt: Juli 2007

Letzte Änderung am: 07.06.2009

Quelle: Zeitungsartikel

Fotos: Peter Bischoff

Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert!

 
 

Es waren schon 279333 Besucher hier!

 

 
"