Fantreffen 2010

   
 


 

 

Startseite

Wichtig

Home

Gästebuch 521

Gästebuch

Forum

Chat

Kontakt

Gästebuch 634

Kontakt 162

Landkarte

Verantwortliche der Homepage

Impressum

 


     
 

Fantreffen
am 30. und 31. Juli 2010
im Glottertal



Das diesjährige Fantreffen war ein voller Erfolg. Wir können zufrieden sein. Am 29. Juli habe ich mich mit unserem neuen 4. Verantwortlichen Andreas Schmitz auf den Weg ins Glottertal gemacht. Dort haben wir uns erstmal in Ruhe einquartiert und den Plan für die folgenden zwei Tage besprochen. Am Freitag, den 30. Juli, trafen wir pünktlich um 11 Uhr im Café Schill ein.


Niemand war da. Schock! Wo waren denn die Fans? Alma Schill sagte, dass die Fans nicht mehr warten konnten und schon mal zur "Schwarzwaldklinik" gelaufen sind. Also machten wir uns mit dem Auto auf den Weg. Zu Fuss hätten wir länger gebraucht. Auf fast halber Strecke trafen wir auf ein kleines Grüppchen. Da waren sie. Oben bei der "Schwarzwaldklinik" angekommen lernten wir uns erstmal kennen. Dann folgte die Begehung von allen Seiten des Carlsbaus. Es wurden Fotos ohne Ende gemacht.








Ich versuchte so weit wie möglich alle Fragen der Fans zu beantworten. Durch Zufall trafen wir auf einen Darsteller der ARD-Serie "Tiere bis unters Dach". Es war Heikko Deutschmann, der sich gerade in der Drehpause befand. Ein sehr netter Mann.


Die Polyphon Freiburg hatte zu der Zeit ihr Büro in der "Schwarzwaldklinik". Niemand durfte die Räumlichkeiten betreten. Auf dem Weg oberhalb der "Schwarzwaldklinik" nahmen wir alle Aufstellung für ein Gruppenfoto. Ein englisches Ehepaar, welches durch Zufall vorbeikam, war so freundlich und fotografierte uns mit unseren Digitalkameras.


















Wir machten uns wieder auf den Weg zurück zum Café Schill. Dort erwartete uns die leckere Schwarzwälder Kirschtorte.








Ein kleiner Besuch im neuen "Schwarzwaldklinik"-Stüble durfte natürlich nicht fehlen.


























Frisch gestärkt ging es dann, allerdings mit den Autos, auf den Weg zur Hütte. Der Weg gestaltete sich wie immer sehr schwierig. Mittlerweile habe ich aber langsam Übung, da ich die Strecke in den letzten Jahren schon öfters gegangen bin. Für unseren jüngsten Fan Justin (5) war der Aufstieg schwierig. Wir nehmen in solchen Fällen natürlich Rücksicht und warten. Der Weg zog und zog sich. Wann ist endlich ein Ende in Sicht? Das dauerte nicht mehr lange. Da wir genug Gesprächsstoff hatten, wurden wir ein wenig von den Strapazen abgelenkt. Aber dann war sie da, die Hütte. Der Ausblick war traumhaft. Bei Superwetter konnte man die Schönheit des Glottertals sehen. Hier will eigentlich niemand mehr weg. Diese Stille und die unberührte Natur lässt jeden Stress der vergangenen Tage in Luft auflösen.





























Uns war natürlich bekannt, dass die Hütte bewohnt ist, aber trotzdem wagten wir uns dorthin. Jeder machte seine Fotos und genoss die Aussicht. Nur schade, dass die Verweildauer so kurz war. Der Weg zurück war leichter und ging schneller voran. Wir verabredeten uns dann für 19 Uhr im Gasthof Sonnenhof. Bis dahin war noch ein wenig Zeit und so konnte sich jeder ein wenig ausruhen oder Besorgungen machen. Andreas und ich machten noch eine sehr interessante Entdeckung. Die Polyphon drehte an einem Waldrand. Wir machten davon ein Foto.


Zum Abendessen waren alle da. Das Wetter spielte mit und so konnten wir unsere Plätze auf der Sonnenterrasse einnehmen.








Jeder hatte viel zu erzählen. Der erste Tag ging zu Ende und mit einem zufriedenen Gefühl gingen auch Andreas und ich so langsam ins Bett. Vorher hieß es aber noch den 2. Tag besprechen. Schließlich hatte sich das ZDF angekündigt. Tag 2 fing eine Stunde früher an. Das ZDF war pünktlich um 10 Uhr im Café Schill. Die Badische Zeitung kam im Anschluss. Und der Zollern-Alb-Kurier, unser bester Freund Kevin Jetter, verspätete sich ein wenig. Ein LKW verlangsamte die Fahrt von Balingen ins Glottertal. Das machte aber nichts. Solange haben wir noch gewartet, bis alle anwesend waren. Das ZDF fing schon mal mit dem ersten Dreh an. Fritz Schill wurde in seinem neu errichteten "Schwarzwaldklinik"-Stüble interviewt. Es durfte leider niemand anwesend sein. Ich hatte mich aber in eine gute Position gebracht, von der aus ich ein paar Bruchstücke mitbekommen konnte.











Nach dem ersten Dreh fuhren wir alle mit den Autos zur "Schwarzwaldklinik" hoch. Dadurch hatten wir weniger Zeitverlust. Oben angekommen mussten wir uns an der Kurve versammeln und wurden dann gefilmt, als wir den Weg zum Carlsbau beschritten. Stopp, stehen bleiben. Das Kamerateam lief an uns vorbei und positionierte sich an eine neue Stelle. Weitergehen und auf die "Schwarzwaldklinik" sehen. Das Kamerateam nicht beachten, als wenn es garnicht vorhanden wäre. Gut, haben wir gemacht. Jeder machte wieder seine Fotos. Dabei wurde jeder einzelne gefilmt. Später folgten Interviews. Die Badische Zeitung mischte sich unter die Fans und interviewte uns ebenfalls. Jeder gab sein Bestes.
























































Wie am Vortag gingen wir auch dieses Mal wieder den steilen Weg hoch zur gegenüberliegenden Stelle der "Schwarzwaldklinik". Das gleiche Spiel nochmal. Dreh von den Fans, wie sie den Weg entlang kommen und Interviews.


























Alles war im Kasten. Danach ging es wieder zurück ins Café Schill und jeder musste sich erstmal stärken. Es war sozusagen Drehpause. Ich nutzte die Gelegenheit für einen Eintrag vom ZDF-Fernsehteam in unser Gästebuch.


Frisch gestärkt warteten wir alle gespannt auf den nächsten Dreh beim "Hüsli". Vorher noch ein paar letzte Anweisungen von Papa Fritz Schill an Sohn Alexander.

 

Um 13 Uhr brachen wir auf nach Grafenhausen. Im Autokorso fuhren wir die wunderschöne Strecke vorbei am Titisee und am Schluchsee. Bei dem Traumwetter und sehr warmen Temperaturen wünschte sich sicherlich jeder einen Sprung ins kühle Nass. Nach fast einer Stunde kamen wir in Grafenhausen an. Einige Fans von uns waren schon da. Sie fuhren früher vom Glottertal los. Das ZDF-Kamerateam brachte sich in Position. Der gleiche Ablauf wie im Glottertal. Begehung zum und ins Hüsli, interessiert schauen, Fotos machen, Kamerateam nicht beachten, Interviews im Anschluss.
 


 
 



















 

Herr Hofmeier, Verwalter des Heimatmuseums, staunte nicht schlecht, was für hoher Besuch kam. Er sprach mich an und wollte wissen, ob wir die Nachfolger vom SWK-Fanclub seien. Nein, das sind wir bestimmt nicht. Dieser Fanclub sieht uns zwar als starke Konkurrenz an, aber wir sehen uns nicht als solches. Wir wollen einfach nur unseren Spass haben und uns an der "Schwarzwaldklinik" erfreuen. Der Dreh war fast geschafft. Zum Schluss wurden wir noch gefilmt, als wir das Hüsli verließen. Im Anschluss daran haben Andreas und ich uns mit dem ZDF-Fernsehteam vor dem Eingang zum Hüsli fotografieren lassen.





Dann war der Spuk zu Ende. Das ZDF verließ uns und kehrte zurück zur Landeszentrale nach Stuttgart. Die Fans hatten nun die Möglichkeit sich ein wenig auszuruhen von den anstrengenden Dreharbeiten. Alexander und Kevin packten ihr mitgebrachtes Mittagessen aus und genossen es in vollen Zügen.


Die anderen machten sich schon mal auf den Weg zum Glottertal. Unterwegs unternahmen sie noch einen Zwischenstopp am Schluchsee. Dort fand eine Veranstaltung statt. Andreas und ich besorgten uns vor unserer Rückfahrt noch ein paar Mitbringsel für die Daheimgebliebenen und brachen dann auf. Unterwegs hing uns aber dann der Magen bis in die Kniekehlen. Der LIDL kam wie gerufen. An der Kasse trafen wir drei uns sehr bekannte Gesichter. Es war das ZDF -Fernsehteam. Die mussten sich vor ihrer Rückfahrt noch mit Essen und Getränken versorgen. Andreas und ich nutzten nochmal die Gelegenheit uns zu bedanken für den Besuch. Dann trennten sich endlich unsere Wege.
Das Abendessen war dieses Mal im Gasthaus Eichberg um 19 Uhr geplant. Bis dahin konnte sich noch jeder Fan ausruhen. Andreas zog es vor zu Fuss von unserer Unterkunft  aus zum Gasthaus Eichberg zu gehen. Ich hatte ihn gewarnt, denn der Weg ist ziemlich steil und beschwerlich. Er wollte ja nicht auf mich hören. Das nächste Mal weiss er Bescheid. Ich bin zwar mit dem Auto gefahren, aber trotzdem war der letzte Rest des Weges zu Fuss ziemlich anstrengend nach so einem harten Drehtag. Ich war froh, als ich endlich oben angekommen war und saß. Andreas kam ein paar Minuten später keuchend des Weges. Wie gesagt, ich hatte ihn gewarnt.


Trotzdem verbrachten wir alle noch einen sehr gemütlichen Abend auf der Sonnenterrasse. Zwar gab es eine klitzekleine Störung, aber die brachte uns nicht aus der Ruhe. Eine Person meinte ein paar unserer Fans anzugreifen, als es um das Thema Rauchen ging. Mir erschien diese Person als nicht mehr ganz nüchtern. Aber was solls. Sie verschwand ja auch wieder ganz schnell und wir hatten unsere Ruhe.


















































So nach und nach verabschiedeten sich die Fans von uns und kehrten in ihre Unterkünfte ein. Andreas und ich verbrachten noch eine Weile im Gasthaus Eichberg und bewunderten das Glottertal bei Nacht. Gleich in der Nähe wurden Raketen in den Himmel geschossen. War das für uns bestimmt?





Für Andreas und mich war es auch langsam Zeit unsere Betten aufzusuchen. Vorher noch ein Abstecher zur "Schwarzwaldklinik", um Nachtfotos zu machen.











Am Folgetag standen für uns zwei noch uns unbekannte Drehorte auf dem Plan. Die MEDIAN Schwarzwaldklinik Neurologie in Bad Krozingen (Klinik Rodenweiler) und die Hochburg in Sexau (Vergewaltigungsszene aus "Gewalt im Spielt").

 













Am Abend trafen wir uns noch mit Fritz Schill und einem noch dagebliebenen Fan in einem Restaurant. Leider aber zog ein Unwetter mit Gewitter auf und machte das Essen im Freien zum Problem. Aber Gott sei Dank verschwand das Unwetter schnell wieder und man konnte später ein Naturschauspiel erleben. Der Himmel über dem Glottertal war überzogen mit Blitzen. Leider war aber auch dieser Abend schnell vorbei und wir zogen uns in die Unterkünfte zurück. Bevor Andreas und ich aber ins Bett gingen, mussten noch Koffer gepackt werden. Ein kurzer Besuch im Internet war auch noch drin. Vom Glottertal aus meldeten wir uns auf unserer Fanseite mit den besten Grüßen. Dann war aber endlich Schicht. Am Montag fuhren wir erst noch ins Café Schill, um uns zu verabschieden. Ein schneller Eintrag in unser Gästebuch wurde noch gemacht.


Dann standen noch einige Besorgungen auf dem Plan. Gegen 13 Uhr ging es dann in Richtung Heimat. Das ist nicht unser letzter Besuch im Glottertal. Wir kommen wieder.

Das diesjährige Fantreffen wurde offiziell angekündigt. In den letzten Jahren galten unsere Treffen als Pilotprojekt, um zu sehen, was möglich und realisierbar ist. Zwar wurden wir immer belächelt, da wir nur wenige Fans waren, aber das macht uns nichts aus. Hauptsache wir hatten Spass. Wir gelten als erster Fanclub, der im ersten Jahr gleich die beiden Hauptdarsteller Eva Habermann und Alexander Wussow zu Gast hatten. Das hat bis jetzt niemand geschafft. Dieses Jahr hätten wir einen Überraschungsgast gehabt, aber dieser sagte ganz kurzfristig ab. Es handelt sich hierbei um Sebastian Baumert, bekannt als Pfleger Holger aus "Neue Zeiten". Eva Habermann stand zur Zeit unseres Fantreffens in Bad Segeberg für die Karl May Spiele auf der Bühne. Wolfgang Rademann wurde eingeladen, aber leider lag das Glottertal zu der Zeit nicht auf seiner Reiseroute. Dafür war er aber am 04. August, also 4 Tage nach unserem Fantreffen, im Glottertal zu Besuch. Er kehrte ins Café Schill ein. Einer unserer Fans war an diesem Tag noch im Glottertal und durfte Wolfgang Rademann persönlich kennenlernen. Vielleicht haben wir irgendwann die Möglichkeit diesen wundervollen Menschen auch mal bei unserem Fantreffen zu begrüßen. Möglich ist alles und wir arbeiten mit Hochdruck dran.

Ich komme so langsam zum Schluss und möchte an folgende Fans meinen Dank aussprechen:

- Fritz Schill und Familie für die freundliche Aufnahme im Café
- Dominik Lessmeister und seinem Team vom ZDF für die sehr angenehme Zusammenarbeit
- Antonia Felber von der Badischen Zeitung für ihren Besuch bei uns und den Artikel über unser Fantreffen
- Familie Karle für die herzliche Aufnahme in ihrem Haus
- Susanne Stübs vom Hotel Linde für die kurzfristige Zimmerbuchung
- Gasthof Sonnenhof und Gasthaus Eichberg für die freundliche Aufnahme in ihrem Restaurant
- und allen Fans, die gekommen sind

Zu den Fans zählen: Kevin Jetter, Fritz und Alexander Schill, Stefan Bonzek, Markus Munk, Harald Wöhrle, Marianne und Werner Machowski, Nicole Hofmann, Thomas Boxhorn mit Familie, Andrea Karle mit Tochter und Georg Wisser von den "Wisser Buebe".
Sie alle waren von unserem Fantreffen begeistert und kommen sehr gerne wieder. Darauf freuen wir uns schon sehr. Vielen lieben Dank an alle und wir sehen uns im kommenden Jahr wieder. Vielleicht wieder mit dem ZDF? Wer weiss....
Herzliche Grüße vom
"Schwarzwald-Kult-Klinik"-Team

Eingestellt am: 08.08.2010


 
 

Es waren schon 277144 Besucher hier!