Fantreffen 2008 II

   
 


 

 

Startseite

Wichtig

Home

Gästebuch 521

Gästebuch

Forum

Chat

Kontakt

Gästebuch 634

Kontakt 162

Landkarte

Verantwortliche der Homepage

Impressum

 


     
 

Fantreffen Teil II 
am 31.08.2008 
bei den Karl-May-Spielen 
in Bad Segeberg




Einer persönlichen Einladung von Eva Habermann zu den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg am 31.08.2008 sind wir gefolgt. Am Eva Habermann-Fantreffen am 12.07.2008 hatte ich die Schauspielerin zu unserem "Schwarzwaldklinik"-Fantreffen ins Glottertal eingeladen. Leider hatte sie abgesagt. Als Entschädigung lud sie mich und unsere Fans ein, um mit ihr und Alexander Wussow einen wunderschönen Tag in Bad Segeberg zu verbringen. Das war es auch, denn wir hatten zudem herrliches Wetter und die Temperaturen stiegen bis an die 30 Grad-Marke.

Ich reiste einen Tag früher, also am 30.08. an. Untergebracht war ich im schönen Ort Bornhöved, 15 km von Bad Segeberg entfernt. In Bad Segeberg selber bekam man während der Karl-May-Spiele kein einziges Zimmer mehr. Alles war ausgebucht. Um mir erst mal einen Überblick über den Treffpunkt zu verschaffen fuhr ich ein italienisches Restaurant an. Alexander Wussow hatte eine Woche vorher für uns Fans einen Tisch dort reservieren lassen. Am Abend traf ich mich noch mit zwei Fans. Zusammen gingen wir in ein Lokal und sprachen ein wenig beim Abendessen über den nächsten Tag.


Dies ist der Gasthof Schlüters in Bornhöved. Dort kann man sehr gut essen. Also ich kann es jedem empfehlen. 

Der nächste Tag war angebrochen und ich machte mich auf den Weg nach Bad Segeberg. Ein Problem allerdings gab es noch zu lösen. Wie komme ich mit dem Auto auf das Gelände des Freilichttheaters? Die Straße war für Fremde gesperrt. Ein kurzes Gespräch mit dem Sicherheitsdienst und ich erhielt als Leiterin unseres Fanclubs Sonderrechte. Nun konnte ich in die Straße fahren. Ich war zwei Stunden zu früh da. Die Zeit nutzte ich für ein paar Fotos. Ich fotografierte das Freilichttheater von oben.





















Die Fotos machte ich vom Kalkberg aus. Leider war ich nicht im Berg drin, dafür hier Fotos von Ansichtskarten.
 




In dieser Höhle drehte Alexander Wussow die Szene aus der "Schwarzwaldklinik"-Folge "Die Mutprobe", als er verunglückte. Die Karl-May-Spiele waren für ihn eine Reise in die Vergangenheit. Dort hatte seine Karriere seinen Anfang genommen.
Die Fotos waren gemacht und ich machte mich dann auf den Weg zum "Ristorante Casa Nostra". Dort wartete ich auf die anderen Fans.
 
Das Treffen wurde für 13 Uhr vereinbart. Unsere Fans waren pünktlich. Einige Minuten haben wir gewartet, denn Eva Habermann war noch nicht da. Dann kam ein gutaussehender Mann über die Straße und ins Restaurant gelaufen. Es war Alexander Wussow. Als er wieder rauskam sprach ich ihn an. Ich sagte: "Hallo! Ich glaube wir sind verabredet." Und Alexander Wussow sagte: "Ja, das sind wir." Er fragte gleich wo denn Frau Habermann wäre. Tja, Frau Habermann war immer noch nicht da. Wir gingen erst mal ins Restaurant. Da kam schon gleich das nächste Problem. Eine Mutter mit ihrem Kind besetzte unseren Tisch. Auf Bitten des Restaurantbesitzers, den Tisch zu verlassen, kam die Frau nicht nach. Sie sah es nicht ein, dass sie gehen sollte und wollte unbedingt den Namen der Person wissen, welche den Tisch reservieren ließ. Nach einigen Minuten Überredungskunst machte sich die Mutter mit ihrem Kind dann doch auf den Weg. Nun war der Tisch endlich frei. 

Bis Eva Habermann kam redeten wir mit Alexander Wussow über die "Schwarzwaldklinik". Das Gespräch war sehr, sehr interessant. Nach ein paar Minuten kam eine blonde Frau mit Sonnebrille ins Restaurant. Es war Eva Habermann. Sie hatte sich ein wenig verspätet, weil der Sicherheitsbeamte sie an der Absperrung mit ihrem Auto nicht durchließ. Sie musste also laufen. Macht aber nichts, denn Zeit hatten wir noch genug. Die Begrüßung von Eva Habermann und Alexander Wussow war sehr herzlich. Die Freude war groß, denn sie hatten sich lange nicht mehr gesehen.

Nun konnte das Treffen losgehen. Als erstes überreichte ich Eva Habermann und Alexander Wussow Geschenke von Fans, die leider am Treffen nicht teilnehmen konnten. Es handelte sich hierbei um Briefe, persönliche Geschenke und für jeden zwei Flaschen Wein.  Ich hatte Fotos angefertigt und diese habe ich von Eva Habermann und Alexander Wussow unterschreiben lassen. Zu sehen sind sie unter der Rubrik "Fotogalerie / Autogramme". Auch die anderen Fans hatten Fotos zum unterschreiben dabei. Es gab also viel zu tun. Um 14.30 Uhr klingelte mein Handy. Herr Schill war dran. Ich reichte mein Handy gleich weiter an Alexander Wussow. Nach ein paar Minuten ging es dann an Eva Habermann. Der Anruf war mit Herrn Schill verabredet. Er konnte leider nicht nach Bad Segeberg kommen. Aus dem Grund vereinbarten wir dieses Telefongespräch. 

Das Telefonat war beendet und bei kühlen Getränken haben wir uns dann gemütlich weiter unterhalten. Es wurde 14 Uhr und Alexander Wussow musste gehen um sich für die Vorstellung vorzubereiten. Vorher ließ ich mich noch mit ihm und Eva Habermann fotografieren.
 
Eva Habermann ging schon mal zur Kasse und holte unsere Tickets. Diese waren für uns reserviert. 
Als sie wieder da war, unterhielten wir uns weiter. Dann führte ich mit ihr ein Interview für unsere Fanseite. Zu sehen ist dieses Interview in der Rubrik "Interviews / Interview Eva Habermann". Es war kurz vor 15 Uhr. Wir machten uns auf den Weg zum Eingang des Freilichttheaters. An der Tribüne angelangt suchten wir unsere Plätze. Das war nicht so einfach. Aber wir haben sie gefunden. Unsere Plätze waren nahe am Geschehen.

Hier ein paar Infos zu "Winnetou und Old Firehand": 

Geschichte: Sie ist die Tochter vom Stamme der Assiniboins: Ribanna, genannt die Rose vom Quicourt. Schon vor langer Zeit hat der junge Apachenhäuptling Winnetou sein Herz an sie verloren, und sie erwidert seine Gefühle. Doch dann ist der Pelzjäger Old Firehand in ihr Leben getreten, und plötzlich zweifelt Ribanna, wem sie ihre Liebe schenken soll. Da erscheint Parranoh, der diabolische Häuptling der Poncas. Er will Ribanna zur Frau, wird aber abgewiesen. Daraufhin schwört er Rache. Sein Verbündeter ist Emery Forster, der als zwielichtiger Ölbaron über die Ortschaft New Venango herrscht. Von all dem wissen Rosmatilda und Bonifatius Polterman aus Boston nichts. Der pensionierte Universitätsprofessor und seine etwas kratzbürstige Frau, die einen Roman über den Wilden Westen schreibt, möchten sich mitten im Indianerland ein Häuschen bauen. Es entbrennt ein spannender Kampf zwischen dem geheimnisvollen Ölfeld und dem von Unruhen erschütterten Fort Niobrara. Im Lager der Assiniboins wird eine prächtige Hochzeit gefeiert - doch wer steht an Ribannas Seite? 

Hauptdarsteller: Winnetou (Erol Sander), Old Firehand (Alexander Wussow), Ribanna (Maike von Bremen), Rosmatilda Polterman (Beatrice Richter), Bonifatius Polterman (Peter Schmidt-Pavloff), Parranoh (Nicolas König), Emery Forster (Joshy Peters) 

Regie: Krystian Martinek 

Von der "Schwarzwaldklinik" waren bei dieser Vorstellung einige dabei. Beatrice Richter spielte in der Folge "Gewichtsprobleme" die Freundin des Fabrikanten Herrn Kulmbach (Günter Strack). Sie wurde von ihm als "wandelnde Reklame für Unterernährung" bezeichnet. Krystian Martinek spielte den Fluglehrer Achim Sander und Ex-Mann von Dr. Karin Plessers (Verena Peter). Und zu Alexander Wussow brauche ich ja nichts weiter erklären. Den kennen alle und wissen, wen er spielte. 

Hier ein paar Fotos:
 

































































Zum Schluss der Vorstellung gingen alle Darsteller zu den Besuchern und gaben ihnen die Hand. Für uns war aber das Treffen noch nicht beendet. Alexander Wussow hatte uns noch in den Backstagebereich eingeladen.




Dort erklärte er uns ganz genau, was hinter den Kulissen alles passiert. Das war sehr interessant. Durch wieviele Gänge man doch laufen muss. Alexander Wussow erzählte uns, was das für ein Knochenjob ist. Nach jeder Vorstellung ist er körperlich am Ende. Unfälle sind nicht auszuschließen. Das trifft jeden mal. Einen kleinen Unfall konnten wir während der Vorstellung miterleben. Ein Junge wurde fast von seinem Pferd niedergetrampelt. Aber Gott sei Dank ist nicht mehr passiert. Das war mehr der Schock. Wenige Minuten später spielte der Junge weiter mit. Zurück zur Führung. Nicht nur wir konnten uns einen Einblick hinter den Kulissen verschaffen, Jörg Pilawa war mit seiner Familie auch dort. Mit ihm habe ich mich auch noch ein wenig unterhalten. Erst am Samstag sah ich ihn im Fernsehen und ein Tag später findet man ihn bei den Karl-May-Spielen. Die Welt kann so klein sein. Ein Foto von Jörg Pilawa konnte ich leider nicht machen, da er gerade sein Kind auf dem Arm hatte und das sollte nicht fotografiert werden. Dafür habe ich natürlich Verständnis. Aber trotzdem war die Begegnung und auch das Gespräch sehr schön. Das Ende der Führung nahte. Da kam Erol Sander noch zu uns und wir redeten ein wenig. Auch Maike von Bremen gab uns die Ehre. Im kleinen Kreis sprachen wir noch über die Vorstellung. Erol Sander freute sich natürlich sehr, dass Eva Habermann gekommen war. Die beiden hatten ja den Film "Wer Liebe verspricht" gedreht, der Ostern 2008 ausgetrahlt wurde. Als nächstes dreht Erol Sander eine weitere Folge der ARD-Reihe "Die Alpenklinik". Das hat er uns so nebenbei gesagt. Erol Sander erzählte uns auch, was seine Rolle als Winnetou für ein harter Job für ihn ist. Sein linkes Knie hat sehr darunter gelitten. Das wollte er uns natürlich zeigen und prästenierte uns sein nacktes Bein. Was für ein Anblick. Nur die Beule am Knie war nicht schön anzusehen. Nach jeder Vorstellung muss Erol Sander eine Bandage anlegen, damit das Knie nicht so schmerzt. Er stellte sich uns dann noch für ein Foto mit Eva Habermann zur Verfügung. Auch ein schönes Paar.

Nun aber zum Schluss der Führung. Alexander Wussow und Eva Habermann stellten sich für ein letztes Foto auf.

Auf dem Weg zum Notausgang (dieser wird immer von den Darstellern genutzt um dem Andrang der Fans zu entgehen, wenn es mal sehr heftig sein sollte) mussten wir einen steilen Weg hochlaufen. Alexander Wussow fragte, warum wir alle so keuchen. Anfangs war der steile Aufstieg für ihn auch schwer, aber mit der Zeit ging es immer besser und er ist jetzt nicht mehr so ausser Atem wie am Anfang. Das macht das gute Training. Der Ausgang war erreicht und Alexander Wussow verabschiedete sich von jedem einzelnen. Wir gingen dann alle raus. Alexander Wussow schaute mal eben um die Ecke. Viele Fans waren nicht da und er konnte mal einen Schritt nach draussen wagen. Eva Habermann begleitete uns noch bis zum Auto und dann mussten wir uns auch von ihr verabschieden. Ihre Geschenke hatte ich in meinem Auto deponiert und diese holte sie sich dann ab. Zum Abschied eine Umarmung und schon war Eva Habermann verschwunden. Schade! Es war sehr schön mit ihr. Um 18 Uhr trat ich meine Heimreise an. Irgendwann in der Nacht war ich dann zu Hause und fiel todmüde ins Bett. Ich kann nur sagen, dass unser zweites Fantreffen der absolute Wahnsinn war.
Für Alexander Wussow heisst es diese Woche noch mal in den Sattel steigen. Am 07.09. ist die Saison zu Ende. Die wundervolle Kulisse wird dann abgebaut und für ein neues Abenteuer im kommenden Jahr neu aufgebaut. Die Zahl der Besucher am 31.08.2008 stand bei 244.000.

Allen Fans, die leider nicht mitkommen konnten, möchte ich sagen: Seid bitte nicht traurig. Soetwas wie das Treffen in Bad Segeberg werden wir irgendwann wiedermachen. Und dann seid Ihr auch mit dabei.

Liebe Eva!
Ich danke Dir für den wunderschönen Tag. Es hat mich und auch die anderen Fans sehr gefreut Dich wieder einmal zu sehen. Wir hatten viel Spass zusammen. Dass Du dieses Treffen möglich gemacht hast war super. Die ganze Organisation ist mit Deiner Hilfe reibungslos verlaufen.  Ich wünsche Dir für Deine weiteren Projekte alles Gute und weiterhin viel Spass!

Lieber Herr Wussow!
Auch Ihnen möchte ich danken, dass sie an unserem Fantreffen teilgenommen haben. Es war ein wunderschönes Erlebnis. Danke auch für die tolle Vorstellung und die Führung hinter den Kulissen. Wir würden Sie sehr gerne wiedersehen. Es hat uns sehr viel Spass gemacht. Auch Ihnen wünschen wir alles Gute für Ihre weiteren Projekte. 

Lieber Herr Sander, liebe Frau von Bremen!
Natürlich möchten wir uns auch bei Ihnen bedanken für die Vorstellung. Der kleine Plausch hinter den Kulissen war sehr angenehm und aufschlussreich. Auch Ihnen wünschen wir für Ihre neuen Projekte alles Gute. Und Herr Sander, Ihrem Knie wünschen wir gute Besserung. 


Zum Schluss ein Wort an Rolf-Fritz Schill.

Lieber Fritz!
Leider warst Du nicht in Bad Segeberg. Aber ich hoffe, dass ich Dir mit dem Telefongespräch mit Alexander Wussow und Eva Habermann eine große Freude gemacht habe. Wenigstens warst Du telefonisch bei unserem Fantreffen anwesend. Ich wünsche Dir alles Gute und weiterhin viel Freude mit der "Schwarzwaldklinik"!

Allen übermittle ich ganz liebe Grüße
Eure
Simone Rein



Hier noch ein paar Fanartikel, welche ich mir gekauft habe:

 

 




Autor: Simone Rein

Eingestellt am: 02.09.2008


Dieser Bericht darf nicht ohne unsere Erlaubnis auf anderen Fanseiten eingestellt werden, da dieser dem Copyright unterliegt. Sollte das doch der Fall sein, werden wir dem nachgehen und rechtliche Schritte dagegen einleiten.


 
 

Es waren schon 277174 Besucher hier!