Fantreffen 2008 I

   
 


 

 

Startseite

Wichtig

Home

Gästebuch 521

Gästebuch

Forum

Chat

Kontakt

Gästebuch 634

Kontakt 162

Landkarte

Verantwortliche der Homepage

Impressum

 


     
 

"

Fantreffen Teil I
am 25. u. 26. Juli 2008 im Glottertal



In diesem Jahr fand unser erstes (privates) Fantreffen statt und ich kann sagen, dass es ein tolles Ereignis war. Als Leiterin war es für mich eine besondere Ehre die Führung übernommen zu haben. Der Plan bedurfte schon ein wenig Zeit, aber das Ergebnis entschädigte viele harte Tage Organisation. Stefan Wolpert (3. Verantwortlicher) und Claude Kesseler (unser Aussendienstmitarbeiter) nahmen am Fantreffen teil. Unsere 1. Verantwortliche Nicole Schmeister war leider verhindert und hielt die ganze Zeit neben ihrer Arbeit zu Hause die Stellung. 
Ein Tag vor dem Fantreffen reiste ich ins Glottertal um noch einige Dinge vorab abzuklären. Mein erster Weg führte mich ins Café Schill. Der Chef des Hauses Rolf-Fritz Schill war noch unterwegs. Nachdem ich meinen Hunger mit einer deftigen Gulaschsuppe gestillt hatte kam er dann nach Hause. Die Begrüßung war sehr herzlich und wir freuten uns, dass wir uns endlich wiedersahen. Ich überreichte Herrn Schill ein kleines Geschenk. Er packte es aus und fand keine Worte. Das Geschenk war ein von Eva Habermann signiertes und mit Widmung versehendes Foto, welches ich beim Eva Habermann-Fantreffen zum Unterschreiben mithatte. Ich saß mit Eva Habermann lange zusammen und gemeinsam überlegten wir uns, was auf dem Foto stehen soll. Herr Schill strahlte vor Glück und besorgte sich gleich einen passenden Bilderrahmen für dieses für ihn sehr wertvolle Geschenk.

 







Wir haben noch lange zusammengesessen und geredet, natürlich über die "Schwarzwaldklinik". Es wurde Abend und ich traf mich noch mit Claude, der auch schon einen Tag früher angereist war. Bei einem Glas Wein auf dem Balkon und mit Blick auf die Hütte bei traumhaftem Sonnenuntergang unterhielten wir uns ein wenig. Gegen 23 Uhr war der Tag für uns vorbei.


Am nächsten Tag hieß es erstmal ausschlafen und Kräfte sammeln. Nach der langen Fahrt und der großen Hitze am Vortag war man schon ein wenig down. Aber nach reichlich viel Schlaf waren wir wieder fit. Stefan traf gegen 12 Uhr ein. Per SMS verständigten wir uns und trafen uns dann im Café Schill. Nach einem Stück Schwarzwälder Kirschtorte machten wir uns auf den Weg zur Klinik. Der Anblick des Carlsbaus war wieder wunderschön.


Wir verweilten einige Zeit dort und ließen diesen Blick auf uns einwirken. Dann wurden bei strahlendem Sonnenschein ein paar Fotos gemacht und wir kehrten zurück ins Tal.











Das zweite Ziel war der Platz mit der Jungtanne. Diese Tanne hatte Professor Brinkmann laut "Die nächste Generation" zur Geburt seines Sohnes Benjamin gepflanzt. An dieser Stelle fanden einige Szenen aus den beiden Specials statt (Die Jungtanne allerdings steht nicht mehr dort. Sie wurde eigens für die beiden neuen Filme aufgestellt). Von dieser Stelle aus kann man einen wundervollen Blick auf die Klinik werfen. Dieser Besuch blieb mir im vergangenen Jahr leider verwehrt. Aber nun bin ich glücklich, dass ich es in diesem Jahr geschafft habe.








Als nächstes standen einige Drehorte ausserhalb vom Glottertal an. Wir setzten uns ins Auto und fuhren nach St. Peter. Dort besichtigten wir die Kirche. Ein paar Fotos wurden gemacht.





Und schon ging es weiter in Richtung St. Märgen. Auf der Strecke dorthin in Oberibental sahen wir das Haus von Oberschwester Hildegard aus "Die nächste Generation". Das zweite Foto zeigt die wundervolle Umgebung dieses Ortes.





Gleich in der Nähe fanden wir ein Schild. Wir fragten uns, wer denn hier aufgewachsen sein muss. Es handelt sich hierbei um den "Gerngroßhof".


In St. Märgen musste erstmal eine Tankstelle aufgesucht werden, da die Fahrt ins Glottertal fast den gesamten Tankinhalt meines Autos benötigte. Vollgetankt ging es weiter auf der Schwarzwaldstraße von Buchenbach nach Thurmer und dann nach Titisee. Dort besuchten wir das Schwarzwaldhotel Trescher.

 







Auf den nächsten Fotos sieht man den Drehort, an welchem Ex-Pfleger Mischa Oberschwester Hildegard am späten Abend aufliest (ebenfalls in Titisee).





Hier noch Foto vom Drehort, bei welchem Sophies Ex-Freund Martin Stadler mit einem Kollegen zusammengesessen hat.


Und hier wurden gleich zwei Szenen gedreht: Das Gespräch zwischen Verwaltungsdirektor Mühlmann und Udo, als sie sich über das Magazin mit dem Abbild von Schwester Margot unterhalten(Folge: "Nackte Tatsache", Bild 1), und das Gespräch zwischen Udo und Karl Seeberg aus dem Special "Neue Zeiten" (Bild 2).






Wir hatten noch ein wenig Zeit und die große Hitze zwang uns zu einem Sprung in den Titisee. Die Abkühlung tat gut. Es herrsten Temperaturen von über 30 Grad. Fotos von Claude, Stefan und mir werden wir nicht einstellen. Habt bitte Verständnis. Auch wir möchten ein wenig privat bleiben. Dafür aber dieses Foto:


Nach wohltuendem Bad setzten wir uns wieder in Bewegung. Das nächste Ziel hieß Hinterzarten. Dort ging es zum Hotel Adler. Hier wohnten die Darsteller in den 80er Jahren. 

Um 19 Uhr erreichten wir wieder unser Ausgangsziel, das Glottertal. Eine Stunde lang nahmen wir uns die Zeit, um uns frisch zu machen. Um 20 Uhr trafen wir uns im Gasthof Sonnenhof zum Abendessen. Herr Schill kam eine Stunde später hinzu. Ich hatte ihn schon am Vortag eingeladen.








Während dem Abendessen genossen wir den traumhaften Sonnenuntergang. Es war wie ein Märchen. Wir hatten das Gefühl mitten im Leben der Brinkmanns zu stehen.


Nach dem Abendessen führte ich mit Claude und Stefan ein Quiz durch, welches ich Wochen vor dem Fantreffen ausgearbeitet hatte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nachdem Claude beim letzten von mir erstellten Quiz vom Fantreffen 2007 den 1. Platz machte dachte ich mir, dass die Fragen vielleicht zu leicht waren. Also ertellte ich etwas schwierigere Fragen. Die Köpfe rauchten. Meine Arbeit hat sich also gelohnt. Claude kam auf sagenhafte 32 richtige Antworten und Stefan auf 23. Das Quiz umfasste insgesamt 42 Fragen.





Als Preise erhielten Claude und Stefan je ein signiertes Foto von Eva Habermann, welche ich ebenfalls beim Eva Habermann-Fantreffen unterschreiben ließ. Beide waren total happy über ihren Preis. Bis um 23 Uhr saßen wir noch gemeinsam auf der Sonnenterrasse und ließen den ersten Tag unseres Fantreffens bei einem Glas Wein ausklingen. Wir hörten uns noch ein wenig Herrn Schills Geschichten über die damaligen Dreharbeiten an. Kein einziger Gast war mehr da. Der Wirt vom Gasthof Sonnenhof wartete nur noch darauf, dass wir aufbrachen. Beim Bezahlen der Rechnung sah mich der Wirt an und sagte, dass er mich kennt. Und ob wir uns kennen, denn von ihm bekam ich im letzten Jahr eine Routenbeschreibung für den Weg vom Glottertal nach Schonach (ich hatte mich mehrmals verfahren), wo ich zur Zeit des Fantreffens 2007 meine Unterkunft hatte. Der Wirt freute sich mich wiederzusehen. Er redete noch ein wenig mit uns. Dann ging es aber endlich in unsere Betten. 

Am zweiten Tag unseres Fantreffens trafen wir uns um 11 Uhr im Café Schill. Ausgeruht vom langen Abend und frisch gestärkt machten wir uns noch einmal auf den Weg zur Klinik. Man kann einfach nicht genug davon haben. Vor der Klinik stand schon eine Gruppe von Fans. Sie platzierten sich gerade vor dem Eingang für ein Gruppenfoto, welches ich auf die Bitte der Fans hin machte. Auch ich machte ein Foto für unsere Fanseite.


Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei den Fans bedanken, dass ich dieses Foto hier einstellen darf. 

Claude, Stefan und ich verteilten noch ein paar Visitenkarten an die Fans und machten dann ein Foto mit umserem Fanclubauto.


Wieder im Tal angekommen ging es auf zur Hütte. Nach 15 Minuten hatten wir diese erreicht. Der Blick von der Hütte aus zur Klinik und ins Tal war unbeschreiblich schön.

 












Letztes Jahr hatten wir die Vermutung, dass die Hütte unbewohnt ist, aber abends im Dunkeln konnten wir Licht und wegfahrende Autos beobachten. Als wir bei der Hütte waren befand sich keiner im Haus. Wir wagten uns vor und machten Fotos von allen Seiten.























Auf dem nächsten Foto könnt ihr die Stelle sehen, an welcher einige Szenen gedreht wurden, u.a. Kindermädchen Claudia und Udo auf der Bank.


Kurze Zeit später hörten wir ein Motorengeräusch. Ein Sportflugzeug überquerte die Hütte (siehe schwarzer Punkt mitten auf dem Foto). War es Udo Brinkmann? Wir wissen es nicht. Aber dieser Augenblick ließ uns an die Szene erinnern, als Klaus und Christa Udo im Sportflugzeug zuwinkten. Danach stürzte Klaus die Treppe hoch. Wir waren wieder mitten im Leben der Brinkmanns. Es half aber nichts. Wir mussten weiter.


Beim Abstieg hörten wir ein Grummeln. Ein Gewitter war im Anzug. So machten wir uns auf zum Auto und fuhren nach Grafenhausen / Rothaus zum "Hüsli". Auf dem Weg dorthin überraschte uns ein Unwetter. Dicke Regentropfen fielen auf die Windschutzscheibe. Die Scheibenwischer hatten große Mühe mit dem Wischen. Aber da mussten wir durch. Beim "Hüsli" angekommen begrüßte uns das Ehepaar Hofmeier (Verwalter des Heimatmuseums). Die beiden konnten sich noch sehr gut an Claude und mich erinnern. Wir trafen uns letztes Jahr beim Fantreffen. Die Wiedersehensfreude war sehr groß. Herr Hofmeier hatte aber leider nicht viel Zeit. Im "Hüsli" befand sich ein Chor zu dem Herr Hofmeier gehörte. Da es regnete musste der Chor drinnen singen. Frau Hofmeier unterhielt sich währenddessen mit uns und erzählte, dass sich bereits 6 Ehepaare für den 08. August zur standesamtlichen Trauung im "Hüsli" angemeldet hatten. Dies ist ein einmaliges Event. Claude, Stefan und ich machten einen Rundgang durch das Haus. Es war sehr interessant.









Uns wurde langsam kalt. Es waren gerade mal 14 Grad in Grafenhausen. Aber wir hielten tapfer durch und besuchten noch das Haus von Frau Michaelis aus den beiden Specials. Es ist ein Jagdhaus und steht zur Zeit leer.





Nun machten wir uns auf den Rückweg. Unterwegs fotografierten wir den Unterkrummenhof am Schluchsee, der Gasthof Tannenhof von Herbert Schwarz. Dieses Foto konnten wir leider nur von der gegenüberliegenden Seite machen, da eine Wanderung dorthin bei schlechtem Wetter unmöglich war. Aber vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr.


Das nächste Ziel hieß Bahnhof Feldberg / Bärental. Auch dort machten wir ein Foto.


Und so ging es weiter nochmals nach Titisee. Uns fiel noch ein Drehort ein, welchen wir besuchten. Es handelt sich hierbei um das Hotel Allemannenhof. Klaus und Elena Bach saßen dort zum Kaffeetrinken. Schwester Christa und Schwester Elke waren ebenfalls dort.





Und hier noch ein Foto vom Hotel Maritim. Dieses Hotel diente den Darstellern als Unterkunft während der Dreharbeiten zum zweiten Special.


Gegen 18.30 Uhr trafen wir im Glottertal ein. Die Sonne ließ sich wieder blicken und um 20 Uhr trafen wir uns zum letzten Abendessen im Gasthof Eichberg. Dieser befindet sich wunderschön gelegen am Weinhang (links zwischen den beiden Häuserdächern).





Mit Blick ins Tal auf der Sonnenterrasse genossen wir unser Essen, auch wieder beim Sonnenuntergang. Einfach herrlich. Um 22 Uhr, früher als am Vortag, ging es in unsere Unterkünfte. Dir Koffer mussten für die Heimreise gepackt werden. Dann ging es ins Bett mit den Gedanken an die "Schwarzwaldklinik". Am Abreisetag trafen wir uns im Café Schill zur Verabschiedung. Auf die Bitte von Herrn Schill hin verewigten wir uns in seinem "goldenen" Gästebuch und er fertigte noch eine Ansichtskarte mit einem Gruss an alle "Schwarzwaldklinik"-Fans an. Diese Karte soll ich auf unsere Seite stellen.

 



Dies war ein Fantreffen, welches wir nie vergessen werden. Wir haben viel gesehen und erlebt. Das werden wir im kommenden Jahr fortsetzen. Darauf freuen wir uns schon. 

Zum Schluss ein Dank an Claude und Stefan für ihr Kommen, an die Gasthöfe Sonnenhof und Eichberg für die Gastfreundschaftlichkeit und das wundervolle Essen, an Herrn und Frau Hofmeier für den freundlichen Empfang in ihrem Haus und an die Tourist-Information Glottertal für sehr viele interessante Informationen. 
Ein besonderer Dank geht an die Familie Schill für die herzliche Aufnahme in ihrem Café und das leckere Essen. Die Schwarzwaldwälder Kirschtorte war wie immer ein Gedicht. 


Lieber Fritz! 

Nochmals herzlichen Dank für alles, was Du für uns getan hast. Der Besuch bei Dir und Deiner Familie war einfach schön und wir haben uns sehr wohl gefühlt bei Euch. Wir kommen nächstes Jahr wieder. Versprochen! 

Liebe Grüße von 
Simone, Claude und Stefan



Fazit: 
Unser erstes Fantreffen war wunderschön und erlebnisreich. Durch unsere Flexibilität konnten wir ausserhalb der Planung noch einiges unternehmen. Die zwei Tage waren auch teilweise wie Urlaub für uns, da wir die Zeit nicht fest planen brauchten. Der Ablauf hat ohne Zwischenfälle perfekt funktioniert. An einem Tag wäre das alles nicht zu schaffen gewesen. Zwei Tage lang hatten wir Zeit und unsere Ziele erreicht. Es ist alles super gelaufen.


Eindrücke vom Fantreffen von Claude Kesseler:

Nach über einem Jahr sahen wir uns am 25. Juli vor der "Fananlaufstelle",  dem Café Schill, endlich wieder.
Nach einer kurzen Einkehr bei Rolf-Fritz Schill gings sofort hoch zur Klinik. Es tat gut den "Hauptdarsteller" der Serie zu sehen und zu wissen, dass das ehrwürdige Gebäude erhalten bleibt. Ein enormer Vorteil, dass wir nicht allzuviele beim Treffen waren, war jener,  dass wir ungemein flexibel waren bei unseren Fahrten durch den schönen sonnigen Schwarzwald. Durch kombinieren unseres Wissens konnten wir viele Drehorte anfahren, bzw. entdecken. Wenn man bedenkt, dass an verschiedenen Orten vor jetzt fast 25 Jahren gedreht wurde; wie doch die Zeit vergeht! Auf der Suche nach einzelnen Drehorten beeindruckte uns die vielfältige Schönheit des Schwarzwaldes und wir fanden es doch irgendwie schade, dass diese landschaftliche Pracht nicht mehr von Filmkameras für Fernsehserien eingefangen wird. Carlsbau, Hüsli, Grafenhausen, Titisee, Schluchsee, Glottertal, St.Peter, Feldberg / Bärental waren nur einige der zahlreichen Stationen unserer zweitägigen Schwarzwaldtour. Und andere Orte stehen schon auf dem Terminplan für das Treffen im nächsten Jahr.
Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen von den anderen Fans und von einer tollen Umgebung, aber das schönste daran war : die Erinnerung bleibt und wir kommen ja wieder.



Autor: Simone Rein
Eingestellt am: 04.08.2008
Letzte Änderung am: 12.08.2008


Dieser Bericht darf nicht ohne unsere Erlaubnis auf anderen Fanseiten eingestellt werden, da dieser dem Copyright unterliegt. Sollte das doch der Fall sein, werden wir dem nachgehen und rechtliche Schritte dagegen einleiten.


 
 

Es waren schon 277926 Besucher hier!

 

 
"